Donald Trump

Meine persönliche Meinung.

POTUS

POTUS

Hallo aus Uruguay,

sehr viele Menschen, ganz besonders in Deutschland, haben keine gute Meinung von Donald Trump, dem Presidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Und ich frage mich tatsächlich warum.

DT ist der erste President seit, was weiß ich wie viel Jahren, vermutlich mindestens seit dem legendären John F. Kennedy, der endlich mal das hält was er verspricht.

  • Er hat in seinen bisherigen 4 Jahren noch nicht einen Krieg angefangen, nein im Gegenteil, er versucht alle von seinen Vorgängern begonnen Kriege zu beenden.
  • Er hat es geschafft, das Nord Korea friedlich wurde, das in Syrien bis auf die Scharmützel vom Erdogan für die er nicht verantwortlich ist, weitgehend wieder Frieden herrscht.
  • Er hat dafür gesorgt, dass Israel und die Araber Frieden schlossen.
  • Er versteht sich mit Putin ausgezeichnet, so dass es auch da wohl kaum zu einem Krieg kommen wird. Manche Reibereien müssen zum Schein weiter geführt werden um noch einige Kriegstreiber zu beruhigen.
  • Er hat versprochen Amerika wieder groß zu machen und genau diese Versprechen nimmt man ihm in Demokratischen Kreisen übel und darum will man ihn ja schon seit fast 4 Jahren wieder weg haben. Was haben sie alles schon versucht, gelogen bis zum geht nicht mehr, ihn diffamiert und Sachen angedichtet welche niemals auch nur einen Moment einer gründlichen Überprüfung stand hielten.

Alles was bisher ihm zu schaden versucht wurde, hat seine Position nur verbessert.

Dann kommen die Argumente, er wäre nur ein Geschäftsmann der lediglich auf seinen eigenen Vorteil bedacht wäre.

Meint ihr wirklich, das ein Mann von 74 Jahren, der sich selbst schon einige Denkmäler in der weiten Welt gesetzt hat, es noch nötig hätte noch mehr zu scheffeln?

Trump hat Alles, er hat eine kluge und schöne Frau, er hat kluge Kinder auf die er mit Recht stolz sein kann, er ist ein Mann der wohl wirklich fast Alles in seinem Leben erreicht hat, der es nicht nötig hat auch noch Geld für seinen Job als President zu nehmen und alles bis auf 1 US-Dollar spendet.

Mit 74 Jahren und seinem Hintergrund hat man es nicht mehr nötig einem Mehr hinterher zu laufen. Man will eigentlich, sorry ich bin 64 und mir geht es ähnlich, nur noch seine Ruhe haben und etwas Gutes zurück geben für das Gute was man selbst bekommen hat.

Das Zurückgeben ist es was einen anspornt und dazu kommt noch die Lebenserfahrung welche man gesammelt hat. Ein Mann in seiner Position, der sein Leben gelebt hat, weiß wo die Fehlerquellen liegen, weiß wer ehrlich ist und wer am besten nach Guantanamo gehört. Er hat es wohl verstanden wie falsch und dreckig seine Vorgänger agierten und reagierten. Welche Mörder sie eigentlich waren und noch sind.

Er kämpft in meinen Augen für das Gute, welche sich nun endlich durchzusetzen vermag.

Selbst einen plandemischen Virus, der von seinen Gegnern produziert und zumindest gedanklich verbreitet wurde, lässt ihn nicht verzweifeln. Im Gegenteil, auch hier kämpft er verbissen für das Gute und macht aus dem scheinbar Schlechten auch noch etwas für ihn Vorteilhaftes, welches sich dann für die Erzeuger der Kampagne wieder als schlecht erweist.

Plandemie

Das Gute an der Plandemie.

Fazit:

Wer Trump in diesem bösen Spiel als das Böse selbst bezeichnet, hat es entweder nicht verstanden oder gehört selbst zu Denen welche vom Bösen profitieren. Bestes Beispiel die Schmierfinken der deutschen Presse welche ja, wie wir wissen, sich alle in den Händen seiner Gegner befinden.

Im Moment sehe ich, dass er das Beste ist was Amerika und der Welt passieren konnte.

Ich hoffe es und ich denke nicht, das ich mich diesbezüglich irre. Letztendlich wird es die weitere Entwicklung zeigen.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Aufrufe: 0

Bitte teilen! :)
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    5
    Shares