Meine Gedanken um Social-Media!

Rückblick, Zustand und was kommen könnte oder sollte.

Hallo aus Uruguay,

lange genug bin ich nun mit meinem Computer im Internet und somit auch zwangsläufig auf diversen Social Media Kanälen unterwegs um mir wohl ein eigenes Urteil erlauben zu dürfen.

In der Anfangszeit, 1991, als das Internet in den Kinderschuhen steckte, waren ja die Zugänge nur über AOL und Compuserve möglich. Deren Installationsmedien wurden zu Hauff unters Volk geworfen um damit neue Kunden zu fangen und fürs Internet zu interessieren.

Mit der installation unter Win 3.0 oder Dos gab es die ersten Chat Programme welche wohl die Vorläufer der heutige Social medias sind. Dann wurde das Internet immer freier weil sich auch lokale Provider eben für das neue Internet begeisterten und es als zukünftige Geldquelle für sich entdeckten. Mit dieser neuen Freiheit entwickelten sich auch freie Programme.  Eines der Ersten, damals wohl am erfolgreichsten und heute noch existierenden Kommunikationsprogramm war ICQ, abgeleitet von I see k you was bedeutet Ich suche Dich. Fast jeder User hatte dort sein Nummer. Ich habe mein heute noch obwohl ich das Programm schon sehr lange nicht mehr nutze, wer aber weiß wofür es gut ist diese Nummer zu behalten.

Nach ICQ kamen dann die Anderen, allen voran Microsoft was ja überall seine dreckigen Finger drin haben muss.

ICQ

ICQ
ich suche Dich.

Erst viele Jahre später fing es dann mit dem, man sagte Web 2.0 dazu, neuen Internet das dann auch neue Social media Plattformen heranwuchsen. Allen voran das von so vielen Menschen geliebte Facebook, welches ein sehr lange Zeit Stand der Dinge war, bis sich eben die Zeit im Dezember 2012 änderten und die Menschen anfingen zu verstehen was schief läuft in unserer Welt.

Man muss dazu erwähnen, dass die Freigabe des Internets Anfang der 90 Jahre, der Anfang vom Ende der Kontrolle über weite Teile der Menschheit war. Ein Fehler für das herrschende System den man sicherlich schon bitter bereute und den man auf biegen und brechen versucht wieder gut zu machen in dem man nun Reglementierungen ohne Ende einbaut, was aber nur lokal aber nicht weltweit gelingt, denn das Internet ist ja dezentral aufgebaut und das kapieren eben die Politiker nicht.

Heute gibt es unzählige Social Media Plattformen.

Man muss also nicht mehr wirklich auf Facebook welches sich wegen seiner von der Politik durchgesetzten Reglementierungen und auch Sperrungen zum Fuckbook entwickelte verweilen. Nachteil ist, dass sich die Menschen verlaufen und sich somit kaum noch Gruppen bilden können.

Fuckbook

Facebook ist ein Fuckbook

Doch nun kommt das, ja ich möchte sagen Web 3.0

Es wurde die wiedermal dezentrale Technik der Block Chains erfunden. Erst einmal nur zum Geld verdienen, wie soll es auch anders sein. Doch dann kam man auf den Trichter, das man auch User für Communities damit begeistern könnte und so wurden wieder diverse Communities gegründet welch nun langsam aber sicher die älteren Communitys wie Facebook und auch seinen Pendant aus Russland VK, der sich leider nicht so durchsetzte wie erwünscht, ablösen werden.

Ich persönlich bin ja wie Ihr wisst ein begeisteter Blogger und es gibt kaum einen Tag wo ich nicht irgendetwas ins Netz stelle. Nicht unbedingt um damit Geld zu verdienen, sondern auch und das ist mir wichtiger als Geld, Spaß zu haben und zu informieren.

Nun habe ich für mich eine Block Chain entdeckt auf der ich mich täglich tummele.

Steemit nennt sich das Teil.

Das ist ein Blogsystem in das ich zusätzlich zu meinen Blogs alle meine geschrieben Artikel automatisch poste. Für diese posten werden ich von den Lesern mit Kleinstbeträgen belohnt.
Je interessanter der Artikel desto größer der „Ertrag“.

Nun von Ertrag will ich eigentlich noch nicht reden, denn einmal weiß ich noch nicht wie ich denn irgendwann Mal etas von diesem „Ertrag“ für mich abzeigen kann und dann weiß ich noch nicht wie sich das ganze weiter entwickelt.

Doch und das ist für mich das wichtigste. Ich habe zum Einen ein direktes Backup meiner veröffentlichen Artikel zur Verfügung und zum Anderen virtuell wieder Menschen kennen gelernt mit denen man recht gut kommunizieren kann. Also macht es Spaß.

Jetzt kommt hinzu, dass auch Steemit, diese Tage, wieder von einem Anderen, ich denke Größeren übernommen wurde. Kaum ist die Übernahme abgeschlossen wurden Community Dienste eingeführt welches eben dieses Steemit nun wieder zu einer größeren Konkurrenz für Facebook und CO machen könnte.

Steemit

Steemit, ob es die Zukunft ist?

Einziges Manko in meinen Augen ist das, wer die meiste Kohle hat, der hat auch dort wieder das Sagen.

Dies sollte man doch endlich mal dazu ändern, dass die welche das Meiste liefern und zum Leben dieser Plattform beitragen auch entsprechend entlohnt werden. Das würde auch das Bewertungsverfahren ehrlicher gestallten als es heute ist und den Negativ Bewertern welche versuchen, eben mit negativen Klicks Geld zu machen, den Garaus bereiten. Denn diese bringen  keinen Zuwachs und auch keinerlei Beiträge welche einen ehrlich verdienten Mehrwert einer solchen Plattform darstellen.

Dies war nun eine Empfehlung an die Macher dieses Programms!

Ob es gelesen wird sei mal dahin gestellt, in den Raum habe ich es geworfen und somit meinen Gedanken sein Form gegeben und ihn so manifestiert.

Ihr wisst ja Gedanken erschaffen Realitäten und man muss nicht alles den am hebel sitzenden an den Kopf werfen, nein einfach in Raum bringen und wenn der Gedanke gut ist, wird er genau dort ankommen wo er umgesetzt werden kann.

So ich hoffe ich kann mit diesem Artikel, in dem ich meine Wünsche zu Ausdruck brachte, einige neue User für Steemit gewinnen, damit diese Community stärker und kräftiger wird und gleichzeitig meine Ideen zur Verbesserung einbringen.

Wie sagt man immer so schön auf Steemit?  Steem on.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  •  
  • 1
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    2
    Shares