Mindestlohn – Bargeldabschaffung

Jeder gegen Jeden!

Jeder gegen Jeden

Ist doch so oder nicht?

Hallo aus Uruguay,

Kaum jemand macht sich Gedanken, alle was hingeworfen wird ohne murren gefressen, egal ob es nun humanitär, menschlich ist oder nicht.

Fangen wir mit dem Mindestlohn an.

Warum nur muss es einen Mindestlohn geben? Warum nicht einen Höchstlohn, denn nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Da kann jeder so viel verdienen wie er eben bekommt. In bestimmten Berufen, gerade die welche am wenigsten leisten, geht das bin in die Millionen.

Das ist doch krank.

Und die welche die Dreckarbeit machen, bei denen feilscht man um einen Mindestlohn, dem dann noch die Sozialbeiträge abgezogen werden.

Nein es muckt niemand auf, die welche es betrifft sind froh, dass sie überhaupt etwas bekommen und die Anderen schauen einfach weg, denn es interessiert sie nicht. Sie haben ja Alles.

Würde man aber oben deckeln könnte man unten mehr zahlen. 

Bargeldabschaffung.

Im Grunde wäre ja nichts dagegen einzuwenden, wenn da nicht der bittere Beigeschmack einer möglichen Kontrolle wäre. Klar kann man so jede Ausgabe nach verfolgen, wichtig vor allem für die welche die Steuern eintreiben. Steuern welche eh vielfach ungesetzlich sind, was die Höhe und auch den Grund des besteuern angeht.

Das wir Menschen die einzige Spezies auf diesem Planeten sind welche für ihr Leben bezahlen müssen, ist nur den Wenigsten klar.

Ja seit Jahrhunderten geht es schon so, früher wurde man, wenn man nicht seinen Steuern bezahlte, mit Mitteln gemaasregelt, welche an Folter nicht nur grenzten. Heute wird man fertig gemacht oder gar in den Knast geworfen. Ist also auch nicht besser.
Die meisten Steuern sind Erpressung mehr nicht.

Wäre das nicht, dann wäre doch so eine Bargeldabschaffung eine reisen Erleichterung für uns Alle oder?

Man muss es nur von allen Seiten beleuchten.

Und all das ist nur möglich, weil man uns gegeneinender aufhetzt.

Jeder gegen Jeden.

Es fängt schon im Kindergarten an, wo man den Eltern die Kinder entfremdet, geht in der Schule weiter, wo man die Kinder in Klassen aufteilt, statt in Jahrgänge oder was noch besser wäre ein gemeinschaftliches Lernen wo die Großen die Kleinen fördern.

Dann kommen wir zu den Religionen wo die Einen die Anderen nicht akzeptieren und Jeder meint sein Gott wäre der Bessere und einzige. Sie vergessen aber allesamt, dass wir Alle mit unserer Erde und Natur, also Gaia, zusammen den Gott darstellen und die 3. Person von denen die Religionen sprechen, gar nicht existiert.

Ist man dann volljährig soll man sich nun für eine Partei entscheiden welche man wählen darf. Oh welch eine Gnade, Du darfst wählen. Ich erinnere mich mit 19 durfte ich das erste Mal wählen. Problem war damals nur, dass ich politisch noch kein Interesse hatte, also gar nicht wusste wen oder was ich wählen soll. Ergo wählte ich die welche auch meine Eltern wählten. Ich mach da kein Geheimnis draus, das war damals die CDU und ich glaube Barzel war der Kandidat und Helmut Schmidt wurde Kanzler.

Ja dann steht man im Job und auch da nur Konkurrenzkampf, damit man eventuell ein paar Groschen mehr verdient als der Andere. Also wird man bewusst klein gehalten. Dazu kommt die Angst den Job zu verlieren. Also auch hier mehr Gegeneinander als Miteinander.

Tja und im Leben selbst, für alles muss man sich entscheiden, war es der Sportverein oder die Versicherung, die Krankenkasse oder die Zeitung. Was für den Einen das Non Plus Ultra war, das war für den Anderen eben Müll und umgekehrt.

Dieses Jeder gegen Jeden wurde und wird ja immer noch von oben her gepflegt, denn es ist deren Macht und Kapital.

Was würde denn passieren, wenn wir endlich einmal alle am gleichen Strang ziehen?

Ja genau, es würde denen die denken sie hätten für immer das Sagen, eben dieses Sagen ganz schnell unterbinden. Das Volk würde sich seiner Macht bewusst werden und eben so reagieren wie es schon sehr lange überfällig ist.

Im Moment könnte man wirklich meinen, dass wir kurz davor waren dieses zu erreichen.

Dem hat man aber ganz schnell einen Riegel vorgesetzt. Man brachte ein unsichtbares Nichts erklärte dieses zum Todfeind eines Jeden, bauschte das Medial gewaltig auf und erzeugte somit eine eigentlich unbegründete Angst mit der man die Massen dann wieder im Griff hat.

Dieses Mal ging man sogar noch einen Schritt weiter. Um jegliche Kontakte zu verbieten verpasste man den Menschen einen Maulkorb und verbot ihnen sich zu Versammeln.

Jetzt kennt man fast nicht einmal mehr den eigenen Nachbarn, denn hinter dem Spucktuch kann sich ja sonst wer verstecken. Das Vermummungsverbot wurde außer Kraft gesetzt. Dann macht man die Dümmsten und Gehorsamsten, welche sonst eh zu Nichts zu gebrauchen sind, zu Aufsehern die die Vermummung überwachen dürfen und gibt denen somit eine Macht von der sie sonst nur träumen dürfen. Es werden willige Erfüllungsgehilfen, welche unnachgiebig den Befehlen ihrer Geldgeber gehorchen ohne sich auch nur einen Moment der Tragweite ihres Tun bewusst zu sein, welches ja schon eine Diskriminierung Andersdenkender darstellt und somit im Gunde gegen die Menschenrechte verstößt, die somit mit Füssen getreten werden ohne dass man was dagegen machen kann.

Das Einzige was bleibt, ist darüber zu schreiben in der Hoffnung, das es wer liest und das gelesene auch noch versteht und somit anfängt für sich selbst zu denken und zu handeln.

Denn das ist das größte Problem unserer Zeit.

Wir sind nicht mehr bereit für uns selbst Verantwortung zu übernehmen und lassen Andere über uns und unser Leben entscheiden. Wir fügen uns dem Mindestlohn, verzichten demnächst auf unser Bargeld und lassen uns dafür auch noch aufhetzen.

Wenn Du es geschafft hast bis hierher zu lesen, dann herzlichen Glückwunsch, Du bist auf dem richtigen Weg. Jetzt mach was daraus.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Aufrufe: 0

Bitte teilen! :)
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share