Neues aus unserem Vogelhäuschen.

Neue Bewohner kamen hinzu.

Hallo aus Uruguay,

nachdem wir ja mit unserem Experiment der frei lebenden Vögel, durch Andere, Schiffbruch erlitten haben, wollte wir unsere Susi, die ja ihren Partner und all ihr Kids auf einmal verlor etwas gutes tun und haben neue Agapornis besorgt. Sie hat sich auch sichtlich darüber gefreut wieder Artgenossen um sich zu haben, doch der Liebeskummer war wohl größer und sie lag plötzlich tot auf dem Boden.

Somit ist leider die erste Generation unserer Agapornis komplett ausgefallen.

Nun wie schon gesagt, haben wir neue besorgt.

Hinzugekommen sind nun Siggi und Siegfried, Grey, Blue und auch noch Peach. Bei Siggi wissen wir es fast, dass sie ein Mädelchen ist. Bei den Anderen scheint es sich um Männlein zu halten. Somit brauchen wir noch eine Mädel mehr. Ist nur ein Problem, wie erkennt man das wenn es nicht mal der Verkäufer weiß?

siggi sigfried peach

Sigfried, Peach und Siggi lugt auch noch aus dem nest hervor.

Grey

Grey verdeckt Blue.

Blue

Blue – der schaut so lieb aus 🙂

Von unseren neuen Nymphensittichen habe ich Euch ja schon erzählt. Sie machen sich prächtig. Wo sie anfangs kaum fliegen konnte haben sie auch das mittlerweile gelernt. Auch ist die anfängliche Furcht schon etwas gewichen. Ob ich sie zahm bekomme? Ich lass mich überraschen. Aber ein Pärchen zu zähmen ist ungleich schwieriger als einen Vogel alleine.

Somit ist das Vogelhäuschen nun mit 3 Arten bestückt: Agapornis, Nymphensittichen und die allseits bekannten Wellensittiche.

Bea und Bubi

Unsere zwei Nymphensittiche.

Damit die Vögelchen, um sich zu sonnen oder zu duschen, auch mal nach draußen können haben wir den überdachten Bereich um einen ca. 2 -3 Quadratmeter großen unbedachten Außenbereich erweitert.  Somit verfügt die Voliere nun über drei Bereiche, halb geschlossen mit Fenstern wo es nicht so kalt wird und der Wind nicht durchpfeift, offen und überdacht sowie offen ohne Dach.

Raus kommen werden sie nicht mehr, da man ja mit der Falschheit Anderer rechnen muss. Was eigentlich sehr schade ist, denn irgendwie war es schon faszinierend, dass die Tierchen nicht weg flogen und immer schön brav nach Hause kamen.

Jetzt hoffen wir, das sich Siggi und eine Männlein paaren und eventuell eine paar Babys produzieren. Vielleicht macht aus das Nymphensittich Pärchen irgendwann etwas. Aber die sind noch sehr jung, sie konnte nicht mal richtig fliegen als wir sie in der Voliere frei ließen. An ihnen werden wir hoffentlich noch sehr lange Freude haben.

wellensittiche

Aufgereiht auf der Stange einige unserer Wellensittiche.

Wie es weitergeht, ich werde berichten.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    2
    Shares