Schlussverkauf

Alles muss raus!

Hallo aus Uruguay,

wer es immer noch nicht bemerkt hat, dem sei gesagt, dass es ein zurück zu einem früheren Normalzustand nicht mehr gibt.

Geht ja auch nicht, denn die Zeit dreht sich weiter und ein zurück wäre ein Rückschritt.

Denn wir entwickeln uns weiter.

Mit jedem Tag mehr wird unser Leben, wie wir es bisher kannten, zerstört.

Und genau das muss so sein.

Alles muss raus

Alles, aber auch wirklich Alles.

Weg mit den alten Zöpfen.

Es ist wie im Krieg, auch da wurde erst einmal alles zerstört um es dann hinterher wieder ganz anders und neu aufzubauen. Den Höhepunkt haben wir erlebt und überschritten. Das System hat sich in seiner unsäglichen Gier nach immer mehr wieder einmal selbst festgefahren und braucht eine Lösung.

Es ist aber auch wie ein Spiel!

Denkt einmal zurück. Wer früher so wie ich Lego Steine hatte wird es wissen. Du baust etwas, mit sehr viel Energie und Liebe zusammen, dann aber gehen Dir die Steine aus und Du stehst vor der Frage: Zerstören oder aufhören, weil Du kein Geld für Nachschub hast. Da Lego Steine noch niemals wirklich preiswert waren, haben die Eltern meist den Kopf geschüttelt wenn man Neue haben wollte.

Was haben wir getan?

Wir haben unser Bauwerk zerstört um hernach wieder etwas Neues zu bauen.

Genau das passiert nun mit unserer Erde.

Wir müssen alle Großkonzerne eliminieren um dann wieder mit Kleineren einen Neuanfang zu wagen.

Dabei haben wir die Gelegenheit alles besser zu machen, sofern wir aus den früheren Fehlern endlich mal gelernt haben.

Konzerne wie Google, Microsoft, Twitter oder auch die Pharma Kartelle und Chemieriesen, Automobilfirmen wie Daimler und BMW oder auch VW usw. Alles muss und kommt auf den Prüfstand.

Diese Mal wird es aber nur finanziell zerstört und nicht materiell, denn einen heißen Krieg, der alles dem Erdboden gleich macht, wird es nicht mehr geben.

Dafür hat man heute andere Mittel wie man sieht.

Diese haben eine große Gemeinsamkeit, es ist die Angst mit der die Menschen wieder einmal gelenkt werden.

Aber wir müssen keine Angst haben.

Es ist unser Aller Chance für ein besseres Leben.

Wir müssen helfen die alten Zöpfe abzuschneiden und uns von denen trennen die uns mit ihrer unsäglichen Gier nach immer mehr, in diesen Zustand getrieben haben, trennen, denn sie sind es die nicht aufgeben wollen und diesen Zustand der globalen Veränderung so lange wie möglich hinauszögern.

Globale Veränderung?

Ja natürlich!

So wie dieser angeblich Virus nun global geht werden auch die kommenden Veränderungen global sein.

Sie planten eine NWO!

Und natürlich wird es eine NWO geben, da führt kein Weg daran vorbei, denn wir Menschen realisieren immer mehr, das wir eine Gemeinschaft sein sollten welche sich gegenseitig unterstützt und dafür sorgt, das wirklich Niemand mehr weniger oder mehr hat als der Andere, wobei auch Jeder all das haben kann und soll, was er braucht und will.

Das Maß des Einzelnen ist das Ding.

Das Horten von Waren muss aufhören, niemand benötigt mehr als er gerade nutzen kann. Viele Dinge die herumstehen kann man gemeinsam nutzen damit sie sich auch rentieren. Überproduktionen müssen aufhören und Produziertes muss wieder so qualitativ hochwertig sein, dass es möglichst lange hält und sich auch eine Reparatur lohnt. Das sind wir schon alleine unseren Ressourcen, also unserer Umwelt, sprich Gaia, schuldig.

Die Eine Welt Regierung.

Auch da spricht ja nichts dagegen, sofern sie aus Menschen besteht die für andere Menschen einsteht, was bei der UN, die ja der Vorläufer einer solchen hätte sein sollen und können, nicht der Fall ist.

Und um all das zu ändern bedarf es einer Zerstörung von allem Alten.

Man könnte es auch friedlich machen, doch dazu sind die welche heute noch das Sagen haben nicht bereit, denn sie haben am meisten zu verlieren in ihrer Gier nach dem höchsten Gewinn den sie immer noch im Auge haben.

Es liegt also an uns, den Marionetten und Sklaven dieses Systems, endlich aufzustehen und dem “Alten” den Garaus zu machen. Das können wir aber nur wenn wir endlich verstehen was Sache ist.

Wenn wir es verstanden haben, dann müssen wir hingehen und helfen all das kaputt zu machen was uns noch an einem Neuanfang hindert.

lego

Alles kaputt für einen Neuanfang.

Um nochmals auf das Lego Beispiel zurück zu kommen.

Mit zwei und mehr Händen ließen sich die Steine schneller auseinander nehmen und man konnte somit schneller etwas Neues bauen.

Was bitte hindert uns zu helfen?

Ist es nur die Angst vor dem Neuen was da kommt?

Diese Frage stellt Euch einmal selbst und dann fragt Euch bitte warum ihr nicht bereit seid etwas Neues anzufangen um statt dessen lieber mit einem Schmutztuch vor dem Mund herum zu laufen.

Ja genau, das hängt nämlich alles zusammen.

Denk mal drüber nach.

Licht und Liebe aus Uruguay

Peter

Aufrufe: 0

Bitte teilen! :)
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    2
    Shares